Don't be like ...Mister Quitter !


Zurück

Als ich vor kurzem, bei einer Pause im Wald, einen Fußgänger traf und wir ins Gespräch kamen, wurde mir etwas klar, was ich bis dato nie für möglich hielt. Oder vielmehr, worauf ich bisher nie einen Gedanken verschwendete. Nämlich...
Es gibt auch Leute, die das Mountainbiken als Hobby wieder aufgeben.
Und damit Euch nicht die gleiche, traurige Geschichte widerfährt, wie diesem Herren (nennen wir ihn einfach Mr. Quitter), hier meine 5 besten Tipps, damit Ihr noch lange dem schönsten Sport der Welt treu bleibt.


1. Fahr doch mal abseits der gewohnten Wege 
Wer wie Mr. Quitter stets die selbe Strecke fährt, bekommt logischerweise bald Langeweile. Es gibt sicher noch so viel mehr zu entdecken vor der eigenen Haustür. Und wenn dort alles abgegrast ist und man selbst die besten Home-Trails nicht mehr sehen kann, dann ab ins nächste Revier! Sei es das benachbarte Mittelgebirge, die Alpen oder aber einfach der bewaldete Hügel am anderen Ende der Stadt ... Mountainbiken kann man nämlich fast überall !

2. Kümmere Dich um eine Verbesserung deiner Fahrtechnik 
Glaube mir, ich habe fast jede Sportart ausprobiert. Vieles hat Spaß gemacht. Einiges habe ich lange und ehrgeizig betrieben. aber nur eine Sache mache ich nun seit mehr als 25 Jahren und das ist Mountainbiken! Denn mit der Weiterentwicklung der Technik am Rad habe auch ich irgendwann angefangen meine eignene Fahrtechnik zu verbessern. Und was soll ich sagen? 
Der Spaß am Biken wurde immer nur größer! Heute kann ich in soviel mehr Terrain mit dem Bike vorstoßen, kann auf ausgesetzten Alpentrails die herrliche Aussicht genießen und auf den meisten Bikepark-Pisten gehörig Gas geben. Ja sogar die Pfade vor der eigenen Haustür fahre ich heute völlig anders, mit viel mehr Flow, als noch vor Jahren. Für mich steht fest: Das beste Investment war das in die eigenen Skills!

3. Setz Dich immer mal wieder auf verschiedene Bikes
Das Mountainbike hat sich in den letzten Jahren nochmal so stark weiter entwickelt, dass einem fast schwindlig werden kann. Eine schier unüberschaubare Auswahl an Bikes und Parts gibt es heute.
Wer also heute immer noch sein 12 Jahres altes Hardtail mit V-Bremsen fährt, hat auf jeden Fall mächtig was verpasst. 
Es muss natürlich nicht immer der neueste und teuerste Kram sein, aber setz Dich doch im Urlaub mal auf ein schönes Leih-Fully, oder teste im Radladen Deines Vertrauens mal ein neues Enduro-Bike! Und falls Du gerade knapp bei Kasse bist, kannst Du vielleicht mit etwas Tuning am vorhandenen Bike (z.B. am Cockpit oder bei der Bereifung) wieder frischen Wind ins eigene Hobby bringen. Meine Kurzzeit-Bekanntschaft Mr. Quitter jedenfalls fuhr nur ein einziges Rad in seinen 10 Jahren als Mountainbiker. Schade eigentlich.

4. Schließ Dich anderen Leuten an und geh mit ihnen Biken
Ein großer Vorteil des MTB-Sports ist, dass man ihn allein ausüben kann. Doch mit Gleichgesinnten macht es einfach mehr Spaß! Und wenn Du bisher niemanden kennst, mit dem Du Biken gehen könntest, dann komm doch mit auf eine unserer geführten Touren. Dort lernst Du sicher genau diese Leute kennen, die die Leidenschaft MTB leben und gern auch mal Dein Heimatrevier mit Dir befahren würden. Wer wie Mr. Quitter nämlich stets allein radelt, bekommt kaum neue Anregungen und verliert dann früher oder später logischerweise die Motivation. 

 

 

5. Suche Dir neue Herausforderungen mit dem MTB
Es gibt eine Menge zu Erleben auf dem Bike...z.B. eine Mehrtagestour mit Hüttenübernachtung oder ein Alpin-Camp! Eine Gipfelbefahrung mit Ausblick oder das Auskundschaften der schönsten Trails einer Region sowie das Zusammenstellen Deiner ultimativen Traum-Biketour. Konditionelle aber auch fahrtechnische Herausforderungen warten auf Dich! Nimm doch mal an einem Jedermann-Enduro-Race teil! Oder versuche den Rennsteig an zwei Tagen zu bezwingen!
Ich hatte diesen Sommer z.B. die Idee meine Drop-Fähigkeiten, welche ich mir bei zahlreichen Bikepark-Besuchen angeeignet hatte, im freien Gelände auszuprobieren. Also hielt ich für circa 3 Wochen Ausschau nach passenden Spots und wurde schließlich in Eisenach fündig. Oh man, war das ein Thrill, diese Geländestufe von etwa 1,30 m mit dem Bike zu meistern!
Also worauf wartest Du?  Die Welt des Mountainbikens ist vielfältig und adrenalinreich !

Auf jeden Fall sei nicht wie Mr Quitter !
Bleib dem MTB treu !


Viel Spaß und allseits happy Trails wünscht Dir

 

der Dirk


Zurück